Seit 2019 ist ein 15%iger Zuschuss zur bAV in der Entgeltumwandlung Pflicht.

Zum 01.01.2022 gilt dies auch für Altverträge zur bAV, die vor dem 01.01.2019 umgesetzt worden sind (§ 1 Abs. 1a BetrAVG; § 26a BetrAVG)!

Hier beginnen die Herausforderungen zur praxisgerechten Umsetzung, z.B.:

  • Welche (Alt-)Verträge sind überhaupt betroffen?
  • Wie sind „15%“ zu berechnen, „spitz“, „pauschal“ und von welcher Bemessungsgrundlage?
  • Werden freiwillige Arbeitgeberzuschüsse gegengerechnet oder drohen 15% zusätzlich?!
  • Wie können Verträge unterschiedlichster Anbieter überhaupt umgestellt werden?
  • Sind alte Tarife geschlossen? Was bieten die Versicherer an?
  • Wie können und sollten die Entgeltumwandlungsvereinbarungen angepasst werden?
  • Gilt ein Tarifvertrag und was ist dann zu beachten?

Überflüssige Verwaltung bindet betriebliche Ressourcen! Fachliches Know How vermeidet dies!

Wir bieten deshalb einen konzeptionellen und individuellen Ansatz, der rechtzeitig(!) und effizient durch die erforderlichen Prozesse führt und alle Fragen fachübergreifend klärt.

Zu einem Informationsgespräch erreichen Sie uns unter Tel. 04432/98868-0.

Zurück